Logo-Holland-Wheels

Akku-Tips

"Ein Akku ist wie ein Mensch"

Home » Akku-Tips

6 Tips zur Akku-Pflege

Wie kann man dafür sorgen, dass man jahrelang ohne Kapazitätsverlust des Akku’s lange Touren radeln kann? Auf dem Internet kursieren die unterschiedlichsten – sel-bst widersprüchliche – Empfehlungen.
Eins ist sicher: Wenn man sein E-Bike Akku behandelt wie einen Menschen, wird man über viele Kilometer einen treuen Begleiter haben.
Stelle also das Rad (mit Akku) im Sommer nicht in die volle Sonne und im Winter nicht in die eisige Kälte. Bewahre den Akku am Besten an einem frostfreien Platz auf.

Lass den Akku niemals fallen. Dadurch kann es im Akku zu Beschädigungen kom-men, die an der Aussenseite nicht sichtbar sind.

Accutips-1

Lade den Akku regelmässig

Benutzt man sein E-Bike drei oder vier Wochen nicht – zum Beispiel während einer Schlechtwetter-Periode – ist das kein Problem für den Akku. Wenn das allerdings regel-mässig vorkommt oder das Rad für einen längeren Zeitraum stillsteht, kann das die Le-bensdauer des Akkus beeinflussen. Am Besten ist ein regelmässiger Zyklus von laden und entladen. Auch im Winter gibt es ab und zu einen sonnigen Tag, um den Akku mit einer Radtour zu aktivieren. Den Akku niemals leer zur ‘Winter-Ruhe’ legen, sondern mit einer Ladekapazität zwischen 60 – 80%.
Accutips-2

Den Akku immer kühl und trocken aufbewahren

Elektronik und Feuchtigkeit vertragen sich nicht. Den Akku darum immer in trockener und kühler Umgebung lagern. Steht das Rad im Freien? Legen Sie den Akku dann in einen frostfreien Raum. Das verhindert Schaden durch Feuchtigkeit/Wasser und bie-tet ausserdem den Dieben keine Chance.
Accutips-3

Den Akku in einer sicheren Umgebung laden

Obwohl ein Akku im Allgemeinen ein sicheres Produkt ist, sollte man einige Tips be-folgen.
– den Akku im Keller oder in der Garage laden, möglichst mit einem installierten Rauchmelder
– wenn nicht anders möglich, laden in der Wohnung unter Aufsicht, am besten in einem Sicherheitskoffer mit Brandschutz-Beschichtung (erhältlich beim ANWB)
– bei einer Radtour mit Hotelübernachtung den Akku in der Parkgarage laden, nicht im Ho-telzimmer
Accutips-4

Koppele den Akku nicht permanent an den Lader

Voll ist voll!
Wenn der Akku vollständig geladen ist, sollte man den Lader entkop-peln. Den Akku erst wieder an den Lader anschliessen, wenn er geladen werden muss.

Accutips-5

Benutze nur den Lader, der zum Akku gehört

Zum Laden des Akkus nur den mitgelieferten Lader benutzen. Verwechslungen kö-nnen schwerwiegende Folgen haben, wie z.B eine Beschädigung der Batteriezellen oder ein Akku-Brand. Durch Kennzeichnung des Laders, z.B. mit einem Sticker, vermeiden Sie Verwechslungen
Accutips-6

Zweifel an der Funktionstüchtigkeit des Akku’s

Nimmt die Leistung des Akku’s plötzlich stark ab (sehr geringe Reichweite), sollte man den Akku von einem Spezialisten kontrollieren lassen. Durch eine Messung kann die Kapazität bestimmt werden. Ist der Akku gefallen? Auch dann sollte man den Ak-ku kontrollieren lassen, da bei einem Fall die Zellen beschädigt werden können.
Diese Regeln kann man ganz einfach zusammenfassen mit dem Sprichwort :
Was du nicht willst, das man dir tu’, das füg’ auch keinem Akku zu.